Blaue Stunde in München

Eine der schönsten Tageszeiten zum Fotografieren ist mit Sicherheit die Blaue Stunde. Dafür muss es nicht immer gleich die Fernreise in die USA oder auf die einsame Insel sein. Auch in München gibt es wunderschöne Orte, um diese besondere Tageszeit für die Fotografie zu nutzen.

Was ist eigentlich die Blaue Stunde?

Auch wenn der Name es vermuten lässt, hat die Blaue Stunde nichts mit übermäßigem Alkoholkonsum zu tun. Als Blaue Stunde wird der Zeitraum nach dem Sonnenuntergang oder vor dem Sonnenaufgang beschrieben. Der Kontrastumfang zwischen Himmel und Umgebung ist zu dieser Zeit geringer und der Himmel erhält die namensgebende Färbung. Sobald Straßen und Gebäude künstlich beleuchtet werden, läuft der Countdown. Für 30 – 45 min. werden Sehenswürdigkeiten heuschreckenartig von Fotografen überfallen, um diese besondere Schauspiel zu nutzen. Wegen des straffen Zeitplans empfiehlt es sich, die Motive im Voraus auszuwählen. Größere Ortswechsel können ansonsten schneller zum Verpassen der Blauen Stunde führen, als man den Auslöser der Kamera betätigen kann.

Falls man neue Ideen für Blaue-Stunde-Motive sucht, oder man einfach nicht besonders Ortskundig ist, lohnt es sich gemeinsam mit anderen Fotografieenthusiasten auf Motivjagd zu gehen.
Eine Möglichkeit dazu bieten Fotografieworkshops wie sie in den meisten Städten angeboten werden. Besonders empfehlen kann ich die Kurse von Robert von Aufschnaiter. Neben zahlreichen Angeboten für Fotografieneulinge hat Robert auch einen Workshop speziell für die Blaue Stunde in München im Repertoire.
Das ca. einmal pro Monat stattfindende Angebot richtet sich an Fotografen, für die Blende und Belichtung keine Fremdworte sind und die auch keine Angst vor der Belichtungsautomatik und dem manuellen Modus haben. Sollte einem dennoch die richtige Verwendung einer Funktion einmal entfallen sein, so steht Robert stehts mit Rat und Tat zur Seite.

Auf zum Olympiaberg

Schwer bewaffnet mit Kamera und Stativ trafen wir uns an der BMW Welt in München. Die Gruppe bestand aus ca. 10 Teilnehmern mit ähnlichem Erfahrungsstand. Nach einer kurzen Erklärung der wichtigsten Einstellungen für den Abend, machten wird uns direkt auf den Weg zum etwa 60m hohen Olympiaberg. Als eine der höchsten Erhebungen Münchens eignet sich dieser Hügel perfekt zum Fotografieren von Panoramas. Bei klarer Sicht kann man von dort sogar die Alpen sehen.
Der Olympiapark mit dem Olympiastadium, dem Olympiaturm und den dahinterliegenden BMW Gebäuden gaben uns Motivsuchern viel Spielraum zum Experimentieren. Ich nutzte die Gelegenheit, um den vor kurzen vorgestellten Fittestphoto L-Winkel, bei der Panoramafotografie zu verwenden.

Panorama vom Olympiapark

Olympiapark München Panorama
35mm | f/8.0 | ISO 64 | 1/80s

Aus sechs einzelnen Fotos mit dem Sigma 35mm f/1.4 Objektiv entstand ein Bild mit 19585×7000 Pixeln.
Bei derartigen Fotos ist es wichtig, dass sich die Kamera während des gesamten Schwenks in Waage befindet. Der digitale Horizont der Nikon D810, ist bei der Ausrichtung der Kamera auf dem Stativ eine sehr gute Hilfe. Man kann ihm im Live-View Modus dazuschalten, um das Stativ richtig auszurichten.

München Olympiapark Abendsonne

München Olympiapark Abendsonne
35mm |f/11 | ISO 64 |1/80s

Auch als Hintergrund ist der Olympiapark in der Abendsonne bestens geeignet. Ein unscheinbarer Busch erlaubte das Spielen mit der Blende, um die Abendstimmung einzufangen.

Manchmal sind es die einfachen Dinge, die die schönsten Fotos erlauben. Ein kleiner Hügel am Olympiaberg ermöglichte sehr interessante Gegenlichtaufnahmen. Die zahlreich vorhandenen Sonnenanbeter posierten freiwillig vor unseren hungrigen Kameras und gaben uns so die Möglichkeit ihre Silhouetten auf die Speicherkarten zu verbannen.
Das Fotografieren solcher Aufnahmen ist erstaunlich einfach. Es genügt die Matrix-Belichtungsmessung zusammen mit der Zeitautomatik (A). Wegen des starken Gegenlichts berechnet die Kamera eine sehr kurze Belichtungszeiten, was letztendlich zum gewünschten unterbelichteten Vordergrund führt.

München Olympiapark Fahrradfahrer Silouette

München Olympiapark Fahrradfahrer im Gegenlicht
35mm | f/11 | ISO 64 | 1/500s

Besonder schön erstrahlt der Olympiaturm kurz bevor die Sonne untergeht.

München Olympiapark Sonnenuntergang

München Olympiapark Sonnenuntergang
35mm | f/11 |ISO 64 | 1/60s

Bevor die Blaue Stunde beginnt, hält die Natur noch einen weiteren Leckerbissen für uns Fotografen bereit. Der Zeitraum um den Sonnenuntergang bezeichnet man wegen der goldenen Färbung des Himmels als Goldene Stunde.
Zu dieser Zeit meinte es das Schicksal besonders gut mit uns. Wir trafen Heike Herzog, die das Motiv mit ihrer Seifenblasenkunst noch spektakulärer machte, als es ohnehin schon war. Das Zusammenspiel zwischen Abendsonne und das Schimmern der Seifenblasen führte zu zahlreichen besonders schönen Fotos.

München Olympiapark Sonnenuntergang Seifenblasen

München Olympiapark Sonnenuntergang Seifenblasen
35mm |f/8 | ISO 100 |1/500s

München Olympiapark Seifenblasen

München Olympiapark Seifenblasen
35mm | f/8 | ISO 200 | 1/400s

Zum Höhepunkt der Goldenen Stunde befand sich die Sonne hinter dem Dach des Olympiastadiums. Die letzten Sonnenstrahlen erhellten die Stockwerke des O2 Towers und ich war froh, dass ich das schwere Tamron 70-200mm f/2.8 mitgeschleppt habe. Die lange Brennweite erlaubte dieses Foto mit dem scheinbar brennenden Himmel im Hintergrund.

München Goldene Stunde O2 Tower

München Goldene Stunde O2 Tower
200mm | f/8 | ISO 200 | 1/160s

Die BMW-Welt zur Blauen Stunde

Nachdem die Sonne für diesen Tag ihre Arbeit getan hatte, begaben wir uns weiter in Richtung BMW-Welt. Auf einer vorgelagerten Brücke nutzten wir die Gelegenheit, um bei ein paar Langzeitaufnahmen, die Bewegung der vorbeifahrenden Autos zu Fotografieren. Um die Belichtungszeit künstlich zu verlängern, verwendete ich einen 8 x Graufilter.

Blaue Stunde BMW Welt

München BMW-Welt Blaue Stunde
35mm | f/11 | ISO 64 | 6s

Bei diesem Foto ergab sich die Besonderheit, dass gerade als ich die Belichtung startete, ein Feuerwehrlöschzug durch das Bild fuhr. Das Ergebnis sind die blauen Streifen auf der ganz linken Fahrbahn.

Die wechselnde Beleuchtung der BMW-Welt bietet zahlreiche Möglichkeiten, um sich beim Fotografieren so richtig auszutoben. Die Farben des großen Doppelkegels wechseln ca. alle 10 Sekunden von Orange zu Blau und wieder zurück. Bei langen Belichtungszeiten muss daher genau auf das Timing geachtet werden, um eine der beiden Farben einzufangen. Aber auch der Farbübergang kann verwendet werden um die BMW-Welt in Farben zu Fotografieren, die es eigentlich gar nicht gibt.

Blaue Stunde BMW Welt

München BMW Welt in Rosa
35mm | f/8 | ISO 64 | 6s

München BMW Welt

München BMW Welt
35mm | f/11 | ISO 64 | 10s

Zusammenfassend war es ein wirklich schöner Abend mit der Gruppe. Ich kann die Kurse von Robert sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Fotografen sehr empfehlen. Robert gibt immer wieder nützliche Tipps und sorgt dafür, dass jeder Teilnehmer ein paar schöne Fotos mit nach Hause nimmt.

Und jetzt seid ihr gefragt

Habt ihr auch Erfahrungen beim Fotografieren zur Blauen Stunde gemacht? Plant ihr eine ähnliche Fotosession? Oder habt ihr einfach Anregungen zum Artikel? Dann hinterlasst uns doch einfach einen kurzen Kommentar.

Similar posts

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.