Kurzurlaub in Binz auf Rügen

Für meine Ehefrau und mich war es nach 2003 der zweite Besuch auf der Ostseeinsel Rügen. In diesen 13 Jahren hat sich Rügen prächtig entwickelt. Mussten wir bei unserem ersten Besuch noch über die alte, mit Wartezeit verbundene, Ziegelgrabenbrücke (Klappbrücke) und der Rügendammbrücke anreisen, ging es diesmal über die im Jahr 2007 fertiggestellte Strelasundbrücke – ganz ohne Wartezeiten. Wir hatten unsere Fahrräder mitgenommen, mussten aber feststellen, dass das Radwegenetz noch ausbaufähig ist.  Aber alles der Reihe nach.

Im Jahr 2003 waren wir nur für zwei Nächte auf Rügen, wobei  damals die Störtebeker Festspiele (www.stoertebeker.de)  in Ralswiek der Anlass unserer Reise war. Ein tolles Spektakle vor einer fantastischen Naturbühne. Unsere Empfehlung –  in dem kleinen Ort Breege zu übernachten. Von dort gibt es eine direkte Schiffsverbindung zu der Freilichtbühne. Die Fahrt über den großen Jasmunder Bodden dauert ca. 1 Std. Die beiden folgenden Aufnahmen stammen noch aus dem Jahr 2003.

Blick vom Bodden auf Freilichtbühne

Freilichtbühne

Und wenn Ihr schon mal in der Gegend seid, macht doch auch mal einen Abstecher zu den Leuchttürmen auf Kap Arkona – es lohnt sich schon wegen der Architektur. Heiratswütige können sich im Schinkelturm trauen lassen.

Im Vordergrund Schinkelturm, dahinter neuer Leuchtturm

Neuer Leuchttum und Schinkelturm

Übernachtung Landhaus Waechter

Wir hatten uns ein Zimmer im Landhaus Waechter ( www.binzhotel.de)  gebucht. Es ist dem mittelalterlichen Stil nachempfunden. Das Hotel besteht aus mehreren Gebäuden. Man wohnt entweder im Kastell, im Rittergut oder in der Abtei. Sehr speziell ist die Organisation der Frühstückszeiten im Hotel. Es gibt feste Zeiten, ab 07:00 Uhr im Stundentakt. Ihr legt eine Kugel mit eurer Zimmernummer in eine Art Vitrine und legt damit Eure Wunschfrühstückszeit fest.

Binz-Hotel

Landhaus Waechter

Hier Zimmerkugel einlegen

Wunschfrühstückszeit

Garten

Grill- und Lagerfeuerplatz

Die Fußgängerzone von Binz ist ca. 1 Km entfernt, bis zur Seebrücke sind es ca. 1,5 Km und auch der Bahnhof Binz, Haltestelle des Rasenden Rolands, ist nur wenige Gehminuten entfernt.

Binz

Vom Hotel aus führt nach wenigen 100 Metern ein schön angelegter Fuß- und Radweg am Schmachter See entlang in den Ort. Fuß- und Radweg sind voneinander getrennt.

Auf dem Weg nach Binz

Schmachter See

Morgens am Schmachter See

Promenade am Schmachter See

Seebrücke Binz

1902 wurde die erste Seebrücke gebaut, die aber im Winter 1904 zerstört wurde. Die 1910 gebaute Seebrücke erlangte eine traurige Berühmtheit. Im Sommer 1912 brach sie unter der Last der Besucher zusammen. 17 Menschen starben bei diesem Unglück. Dieses war zugleich die Geburtsstunde der DLRG. Die Nachfolgerin hielt dann bis 1942. Erst 1994 wurde dann die neue 370 Meter lange Seebrücke eingeweiht.

Binz

Über die Strandpromenade, durch die Fußgängerzone oder auch einmal durch die Kunstmeile, der Margarethen Str. zu schlendern hat schon ein besonderes Flair oder um es auf den Punkt zu bringen – Binz ist eine Reise wert-. Die folgenden drei Aufnahmen wurden mit einem Smartphone gemacht, daher sind sie qualitativ nicht so gut.

Abends in Binz

Fussgängerzone

Keramikladen

Kunstmeile

Abends in Binz

Kurhaus Binz

Unsere Restaurantempfehlungen für Binz sind:

Oma’s Küche, Prorarer Chaussee 2a, 18609 Binz
Hier wird alles frisch zubereitet und die Zutaten der Gerichte kommen weitestgehend aus der Region und den Köchen kann man beim Open Cooking zusehen. Das Restaurant ist sehr verwinkelt und überall findet man Requisiten aus vergangenen Tagen.
Steakhouse – Schillerstr. 2, 18609 Binz, Tel.: 038393 13574
Hier kann man einfach leckere Steaks essen.
Peter Pane – Burgerrestaurant, Strandpromenade 23, 18609 Binz
Wie der Name schon sagt, gibt es hier Burger. Ich bin zwar kein Restaurantbewerter, aber für meinen Geschmack gibt es hier Burger von einer hohen Qualität.
Fischräucherei Jürgen Kuse, Strandpromenade 3, 18609 Binz, Tel.: 038393 2970
Wer gerne fangfrischen und frisch geräucherten Fisch mag, ist hier genau an der richtigen Adresse.

Bis auf die Fischräucherei ist eine Tischreservierung in der Hauptreisezeit oder auch am Wochenende sehr zu empfehlen.

Prora

In den Jahren 1936 – 1939 plante und baute das NS-Regime eine ca. 4,5 KM lange Ferienanlage für 20.000 Menschen, die hier Urlaub machen sollten. Als Seebad ist die Anlage aber nie genutzt worden.
Vielmehr dienten die Gebäude in den Kriegsjahren als Notunterkunft für obdachlos gewordene Menschen aus Hamburg, Flüchtlinge aus dem Osten und auch als Lazarett. Zu DDR-Zeiten war das Gelände militärisches Sperrgebiet. Mittlerweile steht die Anlage unter Denkmalschutz. Ein Besuch des Dokumentationszentrum  lohnt sich. Unter anderem  wird ein 35 minütiger Film gezeigt.

Nach der Wende ging die Anlage in den Besitz der Bundesregierung über und wird nun stückchenweise an private Investoren veräußert. Neben Eigentumswohnungen entstand das Hotel  Prora Solitaire Hotel.

Gigantismus des NS Regimes

Prora damals 

Aufbruch oder Abbruch

Prora heute

Aufbruch oder Abbruch

Prora Morgen

Vom Arbeiterhotel zur Nobelherberge

Prora Hotel Solitaire – fertig

 

Baumwipfelpfad

Wer hoch hinaus möchte, dem empfehlen wir den Besuch des Baumwipfelpfades. Er ist nur wenige Autominuten von Binz entfernt. Der Weg ist 1250 Meter lang und ist bei einer max. Steigung von 6% barrierefrei angelegt.  Somit ist er auch mit Rollstuhl oder Kinderwagen befahrbar. Von der Aussichtsplattform aus einer Höhe von über 80 Metern hat man einen fantastischen Blick über die Insel Rügen.

Beginn des Aufstiegs

Baumwipfelpfad Teil 1

Baumwipfelpfad 2. teil

Pfad durch den Wald

Noch ca. 40 Höhenmeter

Unser Ziel

Blick in den Turm

Buche im Turm ca. 30 Meter hoch

Fantastische Aussicht

Blick über Rügen

Weg zum Fahrstuhl

Barrierefreier Weg

Weg für Geübte

Alternativer Weg

 

Jagdschloss Granitz

Die Ursprünge des Jagdschlosses reichen bis in das Jahr 1730 zurück. Zuerst  wurde es als Jagdhaus erbaut.  Nachdem das Gebäude baufällig geworden war, wurde 1846 das jetzige Jagdschloss errichtet. Es steht inmitten eines Buchenwaldes und ist mit über 250.000 Besuchern im Jahr das meistbesuchte Schloss in Mecklenburg Vorpommern. Vom 38 Meter hohen Mittelturm hat man eine sehr schöne Aussicht über die Region. Zuvor muss man jedoch eine Wendeltreppe – 154 Stufen – erklimmen. Hier ist Schwindelfreiheit gefordert, denn die Treppe besteht aus Schmiedeeisen und gewährt einen freien Blick nach unten. Informationen gibt es auf folgender Seite.

Jagdschloss-Granitz - Seitensicht

Jagdschloss Granitz

Blick nach oben

Wendeltreppe

Filigrane Arebit

Schwindelfreiheit

Rügen von oben

Schöne Aussicht

Ausflug von Binz nach Göhren und zurück

Für alle Eisenbahnfreunde sollte die Fahrt mit dem Rasenden Roland – ein Muss sein. Es ist eine Schmalspurbahn, Spurweite 750 mm und fährt seit über 120 Jahren über die Insel. Der Name Rasender Roland ist dabei irreführend. Denn die Höchstgeschwindigkeit beträgt max. 30 Km/h. Wir sind von Binz nach Göhren gefahren. Die Fahrt dauert ca. eine 3/4 Stunde und führt durch das Waldgebiet der Granitz.

Fahrt durch die Granitz

Rasender Roland

Speisewagen

Speisewagen

Schwere Industrielokomotive

Lokomotive ca. 60 Jahre alt

Das muss dampfen

Es zischt und dampft

Und sie fährt immer noch

Technik die begeistert

Zurück sind wir dann von Göhren über die Uferpromenade nach Baabe gewandert. Fuß- und Radweg sind auch hier getrennt. Die Uferpromenade endet dann kurz hinter Baabe. Danach ging es über den Strand weiter nach Sellin und von dort wieder mit dem Rasenden Roland zurück nach Binz.

Getrennter Rad- und Fußweg

Uferpromenade zwischen Göhren und Baabe

Herbst an der Ostsee

Auf dem Weg nach Baabe

Ostseebad Baabe

Kurpark in Baabe

Strand zwischen Baabe und Sellin

Auf dem Weg nach Sellin

Strandweg

Schöner Blick

Abgestorbener Baum

Der Schwerkraft trotzend

Pferde Poloturnier am Strand

Selliner Seebrücke

Am Ende der Selliner Seebrücke befindet sich eine Tauchglocke. Mit ihr fährt man in wenigen Minuten in ca. 4 Meter Tiefe. Gezeigt wird ein 3-D-Film über den Lebensraum Ostsee. Man kann zwar aus der Gondel  hinaussehen – aber außer grünes Wasser und ein paar Quallen gibt es nichts Interessantes zu sehen.

Tauchfahrt

Blick aus der Tauchgondel

Uns hat Binz sehr gut gefallen und es war bestimmt nicht unser letzter Rügenurlaub.

Und jetzt seid Ihr gefragt

Hat Euch der Bericht gefallen und habt Lust auf Binz verspürt? Und wenn Ihr schon einmal auf Rügen ward, schildert uns doch Eure Eindrücke.

Similar posts

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.