1. Teil Kreuzfahrt zur Mitternachtssonne nach Norwegen und Island

Kreuzfahrtschiff AIDA Sol

Was tun, wenn der Reiseveranstalter vier Wochen vor Reisebeginn, einen benachrichtigt, dass die gebuchte Reise mangels Teilnehmer ausfällt. Zum Glück haben wir unsere Löffelliste (siehe Film „Das beste kommt zum Schluss) erstellt, in der alle unsere noch geplanten Urlaubsreisen gesammelt werden. So eben auch eine Kreuzfahrt zur Mitternachtssonne zum Nordkap.

 

Karte AIDA Norkap Route zur Mitternachtssonne

AIDA Nordkap Route

Reiseverlauf

Samstag 31.05.2014 Auslaufen Hamburg
Sonntag 01.06.2014 Seetag
Montag 02.06.2014 Bergen
Dienstag 03.06.2014 Andalsnes und Molde
Mittwoch 04.06.2014 Seetag
Donnerstag 05.06.2014 Seetag und Ankunft am Nordkap am Abend
Freitag 06.06.2014 Nordkap bis kurz nach Mitternacht und Seetag
Samstag 07.06.2014 Seetag
Sonntag 08.06.2014 Akureyri, Island
Montag 09.06.2014 Seetag
Dienstag 10.06.2014 Reykjavik
Mittwoch 11.06.2014 Seetag
Donnerstag 12.06.2014 Seetag
Freitag 13.06.2014 Seetag
Samstag 14.06.2014 Einlauf Hamburg

1. Teil Von Hamburg nach Bergen der Mitternachtssonne entgegen

Das Angenehme an so einer Kreuzfahrt ist, dass man innerhalb kurzer Zeit sehr viele Eindrücke sammelt, um dann die Reiseziele ggf. später noch einmal intensiver zu bereisen. Außerdem ist das Bett immer dabei und man braucht beim Ortswechsel nicht umzuziehen. Da wir in der Nähe von Hamburg wohnen, war die Anreise zum Hafen sehr entspannt, denn die U-Bahn fuhr uns fast bis vor das Schiff.

Wir waren bereits um 12:00 Uhr am Kreuzfahrtterminal in der Hafencity angekommen und konnten sofort einchecken. Die Kabine, eine 23 qm große Balkonkabine mit Hängematte, war um 14:00 Uhr hergerichtet. So hatten wir also Zeit uns das über 250 Meter lange Schiff von oben nach unten und vom Heck, das ist er hintere Teil eines Schiffes bis zum Bug, das ist der vordere Teil eines Schiffes, anzusehen.

Hamburger Hafen in der Abenddämmerung

Hamburger Hafen in der Abenddämmerung

Bevor es um 21:00 Uhr „Leinen los“ hieß gab es noch die einzige Pflichtveranstaltung auf dieser Reise – die Seenotrettungsübung. Viele Schaulustige standen an den Landungsbrücken um das Auslaufen zu beobachten. Einige wären bestimmt gerne mitgefahren und hatten vor lauter Fernweh bestimmt Pippi in den Augen. Das Auslaufen aus dem Hamburger Hafen hat schon seinen ganz besonderen Reiz.

Vor den Landungsbrücken in Hamburg

Leinen los

Im Container Hafen wurde das Schiff gewendet. Von den oberen Decks hatten wir einen fantastischen Blick über den Hamburger Hafen. Vor uns lagen die ersten 524 Seemeilen  (1 Seemeile = 1,852 km) bis nach Bergen.

Containerhafen in Hamburg

Containerhafen

Kurz bevor die Sonne um 22:45 Uhr zum letzten Mal für die nächsten 12 Tage unterging, habe ich diese Aufnahme gemacht. Von da an war sie 24 Stunden am Tag zu sehen.

Auf dem Weg nach Bergen zur Mitternachtssonne

Der Sonne entgegen

Im 2. Teil unserer Reise berichte ich aus Bergen

 

Similar posts

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.